Die Gilde beim 200. Oktoberfest

Nach langer freudiger Erwartung (die vor jeder Oktoberfestteilnahme herrscht, aber in diesem Jahr beim 200. Geburtstag dieses Großereignisses dann doch noch ein bisschen mehr) kam am letzten Sonntag nun endlich der große Tag: wir durften wieder beim großen Trachten- und Schützenumzug teilnehmen!

Schiff

Früh morgens klingelt also der Wecker und der Tag nimmt seinen Lauf: schnell ins Bad – Haare und Krönerl raufstecken oder die Frisur für Bramerl oder Otterfellhaube in Form bringen – dazwischen kurze Pausen für’s Frühstück und ein paar Schlucke Tee – fix in die Tracht springen – schauen, dass man auch alles dabei hat und ordentlich rausgeputzt ist (man will sich ja gut präsentieren!) – und los zum Bahnhof.

Da treffen wir dann (inzwischen ist es 7:50 Uhr) alle zusammen und es gibt ein großes und begeistertes Servus und Hallo. Nach (zumindest aus Vorstandssicht) etwas bangem Warten – kommt die S-Bahn wirklich? – nehmen wir doch den Zug? – dann die “Erleichterung”: ja, die S-Bahn hat nur ein paar Minuten Verspätung und wir machen uns auf den Weg nach München. Bei so manchem Mitglied wird jetzt bei der Frisur noch Hand angelegt oder noch das ein oder andere Krawattl gebunden. Wir genießen die herrliche Aussicht über den See und – ganz wichtig – auf den weiß-blauen bayrischen Himmel, und sind uns sicher, dass es ein super Tag werden wird.

Schiff - Gesteck hintenSchließlich kommen wir an unserem Aufstellungort an der Isar an. Dort bewundern wir das wunderschön geschmückte Schiff (ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an all die fleißigen Hände, die am Freitag und Samstag in zahlreichen Arbeits- stunden mitgeholfen haben!) und begrüßen die restlichen Mitglieder. Dann heißt es aufgepasst: die Aufstellung muss gemacht werden! Unsere 1. Gildenmeisterin nimmt ganz energisch das Zepter in die Hand und dirigiert jeden an Ort und Stelle, bis alle 105 Mitglieder sauber sortiert in Reih und Glied stehen. Jetzt kann’s losgehen!

TaferlbuamLeider heißt es aber noch ein bisschen ausharren, bis auch wir endlich loslaufen dürfen. Kaum sind wir aber unterwegs ist das Warten auch schon vergessen und wir freuen uns an so einem herrlichen Tag in unserer wunderschönen Tracht durch Münchens Straßen ziehen zu dürfen! Auch den Zuschauern gefällt’s wohl, immer wieder wird uns begeistert zugejubelt und zugewunken und wir werden des Öfteren für unsere schönen bunten Trachten gelobt. Das freut die Trachtlerseele natürlich ganz besonders und so wirken die gut 7 km Fußmarsch gar nicht so weit!  

Los geht’s!

Gegen 12 Uhr kommen wir dann im Armbrustschützenzelt an – jetzt sind wir doch froh, dass wir’s geschafft haben und eine Brotzeit und eine Maß Bier oder Apfelschorle kriegen! Erstmal wird gerastet und sich gegenseitig die ein oder andere Anekdote erzählt, die sich auf dem Weg ereignet hat. Und dann wird natürlich auch ordentlich gefeiert – nicht nur der 200. Geburtstag vom Oktoberfest, sondern auch, dass alles gut und ohne größere Zwischenfälle verlaufen ist.

Später lässt der ein oder andere den Tag noch mit einem gemütlichen Wies’n-Bummel ausklingen: es werden Fahrgeschäfte ausprobiert, Mandeln gekauft und/oder die Historische Wies’n mit ihren Trachtenpräsentationen und den Pferderennen besucht. Wir freuen uns schon auf Donnerstag, wenn auch die Gilde dort ihr tänzerisches Können beweisen darf!

Trachtenpräsentation auf der Historischen Wies’n

Schließlich geht’s zurück nach Hause – jetzt doch ziemlich müde, aber rundum glücklich und zufrieden! Und wenn man jetzt zurückblickt auf diesen wunderschönen Tag, dann “geht einem wirklich das Herz auf”, wie unsere 1. Gildenmeisterin ganz treffend und voller Stolz bemerkt hat…

3 Antworten to “Die Gilde beim 200. Oktoberfest”


  • Ach, so eine große Nachtaktion war das gar nicht – hat ja Spaß gemacht!! Ich hatte eigentlich noch ein Bild mehr, das hat aber grad mit dem hochladen nicht geklappt – mal schauen, ob ich das heute Abend nochmal hinkrieg…

  • Barbara, um Himmels willen, in welcher Nachtaktion hast Du denn diesen super coolen guten Artikel geschrieben ??? Du bist der WAHNSINN !!! Ich habe grad beim Lesen geglaubt, mein Tag läuft nochmal an mir vorbei …. sehr treffend 🙂
    Mir geht seit Sonntag andauernd das Herz auf, und ja, ich glaube auch, dass die Gilde göttlichen Beistand hatte, dieser Traum-Tag ist nicht anders zu erklären.

  • Des war echt der Hammer-Tag. Danke lieber Petrus, dass Du mit uns im Zug warst. Bin mir sicher dass er irgendwo bei uns im Zelt neba dem Alois Hingerl g’sessn is. Freu mich nun auf den Auftritt der Gilde am Donnerstag auf der Historischen Wiesn.

Hinterlassen Sie eine Antwort