Tag Archive for ''

Die Tutzinger Gilde und der Trachten- und Schützenumzug zum Oktoberfest

Der Traum fast jeden Trachtlers ist die Teilnahme am Trachten- und Schützenumzug zur Eröffnung des Oktoberfestes. Rund 8000 Mitwirkende präsentieren am ersten Wiesnsonntag eine bunte Trachten-, Brauchtum- und Volkstanzvielfalt quer durch die Münchner Innenstadt. Darunter befinden sich nicht nur bayerische Vereine, sondern auch Gruppen aus ganz Deutschland und Europa, die mit ihren außergewöhnlichen Trachten und Spielmannskapellen den Umzug besonders sehenswert machen.

Wiesnumzug1

Der Trachten- und Schützenzug wurde im Jahre 1835 zum ersten Mal abgehalten – damals zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I und Therese von Bayern. Seit 1950 ist er fester Bestandteil des Oktoberfestes – und seit 1978 ist die Tutzinger Gilde alle zwei Jahre dabei. Dabei sah es zu Beginn der Wiedergründung der Gilde im Jahr 1975 gar nicht danach aus, als dürften wir jemals am Umzug teilnehmen.

Die Auswahl der Gruppen unterliegt sehr strengen Kriterien, der Festring München läßt nicht jeden mitmarschieren, so muß u. a. das G´wand historisch oder nach historischen Vorbildern gefertigt sein.

Beim Schreiben der Chronik der Tutzinger Gilde berichtete mir Georg Sigl sen. von den Aufregungen, die es um die erste Teilnahme der Gilde am Trachtenumzug gab. Als die Gilde 1975 wieder gegründet wurde, auch und vor allem im Hinblick auf die im Sommer 1975 seit langem wieder stattfindende Fischerhochzeit, ließen sich fast 50 trachtenbegeisterte Tutzingerinnen einkleiden. Es mußte alles schnell gehen, und wohl hauptsächlich aus diesem Grund  hatten sich die Frauen für ein einheitliches Dirndl entschieden, aus bedrucktem Baumwollstoff, und man konnte zwischen rosa und hellblau wählen. Eine Kopfbedeckung gab es noch keine.

Continue reading ‚Die Tutzinger Gilde und der Trachten- und Schützenumzug zum Oktoberfest‘